Krapfen selber machen

Krapen oder auch Faschingskrapfen, Berliner oder Kameruner genannt sind beliebt und schnell selbst gemacht!

Zutaten:
500g  Mehl (glatt)
4 Dotter
80-90g Zucker
80-90g Butter
1 Pkg. Trockenhefe
¼ Liter Milch
1 Pkg. Vanillezucker oder das Mark einer Schote

2 EL Rum
Salz
100g Marillenmarmelade oder andere Konfitüre
Öl zum Ausbacken

Zubereitung

Mehl mit der Hefe mischen. Dotter dazu und Butter zergehen lassen und mit einer Prise Salz, dem Zucker, Vanillezucker, Rum und der Milch zu einem glatten Teig kneten (Knethacken der Küchenmaschine). Alle Zutaten, die in den Hefeteig kommen, müssen lauwarm sein. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis er doppelt so hoch ist.

Den Teig nochmals kurz kneten und auf einer bemehlten Fläche fingerdick auswalken. Auf der halben Teigfläche runde Formen ausstechen, auf der anderen Hälfte die Kreise nur leicht vorzeichnen und auf die Kreismitte Marmelade geben. Die Marillenmarmelade ebenfalls mit etwas Rum mischen.

Die ausgestochenen Formen mit der Unterseite nach oben darüberlegen und die Teigränder zusammendrücken. Erneut mit einem kleineren Ausstecher Krapfen ausstechen und auf ein bemehltes Brett legen. Sollte kein kleinerer Ausstecher vorhanden sein, kann man sich mit einem Trinkglas behelfen. Zugedeckt gehen lassen, bis sie doppelt so hoch sind.

Öl in einer hohen Pfanne oder einem geeigneten Topf erhitzen und die Krapfen mit der Unterseite nach oben schwimmend ausbacken, dabei die Pfanne zudecken. Die Krapfen umdrehen und in der offenen Pfanne fertig backen. Die Krapfen sollen auf jeder Seite rund 2 Minuten braun gebacken werden und ein weißes Rändchen haben. Die fertigen Krapfen zum Abtropfen auf Küchenpapier legen und auskühlen lassen.
Es kann auch ohne Konfitüre gebacken werden und diese später mittels "Spritze" in die Kapfen eingebracht werden. Zuletzt mit Staubzucker bestreuen und servieren.