Streuselkuchen aus Hefeteig - das Original

Der Streuselkuchen (manchmal auch Streußelkuchen) aus Hefeteig ist sicherlich einer meiner liebsten Kuchen. Besonders zu einem frischen Kaffee ist dieser Kuchen ein Genuss! Der Kuchen soll angeblich aus Schlesien kommen: „Welches schlesische Gemüth würde nicht aufs Innigste ergriffen, denkt es an Streuselkuchen, an dies Wahrzeichen unseres Vaterlandes.“ (Karl von Holtei, Schriftsteller aus Schlesien)

Zutaten:
1 Würfel Hefe
1/4L lauwarme Milche
100g Butter
100g Zucker
500g Mehl
Rum
Salz

Für die Streusel:
400g Mehl
150g Zucker (Feinkristall oder Backzucker)
250g Butter
Vanillezucker
Zubereitung:
Erst wird 1/5 des Mehls mit der lauwarmen Milch vermischt und mit 1/3 des Zuckers und der Hefe verrührt. An einem warmen Ort (nicht zu heiß!) das Ganze 15min aufgehen lassen. Dann restliches Mehl und Zucker, sowie die geschmolzene Butter, eine Priese Salz und 2EL Rum darunter gerührt. Mit den Knethaken des Mixers wird so lange geknetet, bis sich ein schöner glatter Teig gebildet hat, der nicht mehr an der Schüssel klebt. Diesen Teig dann eine halbe Stunde gehen lassen und dann auf die Größe des Backbleches ausrollen (mit etwas Mehl geht’s leichter). Dann auf das Blech ziehen (Backpapier!) und eine weitere halbe Stunde an einem warmen Ort rasten lassen. In dieser Zeit aus den angegebenen Zutaten die Streusel machen. Dazu alles (Butter erst zerkleinern) in eine Schüssel geben und mit dem Mixer oder von Hand gut kneten, bis sich homogene Streusel bilden. Diese dann auf dem Teig verteilen und bei 200°C backen (bis Streusel leicht gebräunt, Messerprobe!)
Gutes Gelingen!

rustikale Gemüsesuppe mit Rindfleisch - selber machen

Für kalte Herbsttage genau das Richtige: eine kräftige, selbst gemachte Rinderbrühe mit Gemüse! So eine Gemüsesuppe ohne künstliche Zusätze mit Rindfleischeinlage ist nicht schwer zu zubereiten.

Zutaten (6-8 Portionen)
400-500g Rindfleisch (zum Beispiel Brustschild, Tafelspitz oder Suppenfleisch)
1 Stück Sellerie (eine kleine Knolle)
800g Karotten
2 Stück Peterswurzel
eventuell ein Stück Lauch
eine Zwiebel
Gewürze (Kümmel, Petersilie, Lorbeer, Pfeffer, Salz, Thymian)

Zubereitung:
In einem großen Topf wird etwas Öl erhitzt. Darin wird das Fleisch beidseitig scharf angebraten. Die Zwiebel wird in der Hälfte durchgeschnitten (mit Schale) und mit der Schnittfläche nach unten dazu gegeben. Fleisch und Zwiebel sollen gut gebräunt werden bevor das geschnittene Gemüse hinzukommt. Anschließend mit Wasser aufgerissen bis alles gut bedeckt ist. Nun kommen auch die Gewürze hinzu, die nach Geschmack dosiert werden. Das Ganze muss nun mindestens 1 h gekocht werden, damit das Gemüse weich und das Fleisch mürbe wird. Längeres Kochen oder neuerliches aufkochen lassen das Fleisch noch zarter werden.
Wer es, wie ich, gerne rustikal mag, entfernt vor dem Servieren nur die nicht essbaren Teile und teilt das Fleisch in Portionen. Alternativ kann man das Fleisch auch herausnehmen und die Gemüsesuppe pürieren.
Selbst gemacht schmeckt's doch am besten!