Kaiserschmarren - ohne Rosinen

Den kaiserlichen Schmarrn, den Franz-Josef I. angeblich gerne beim Jagen gegessen hatte, zu bereiten ist einfacher als man glaubt. Dieses Rezept ist ohne Rosinen, da ich diese nicht gerne mag und daher immer weg lasse. Wer sie dennoch dabei haben will, legt die gewaschenen Rosinen in Rum ein und gibt sie zum fertigen Teig hinzu.
Zutaten (3-4Perosnen):
200g Mehl (glatt)
4 große Eier (oder 5 mittelgroße)
Butter (oder Öl)
Salz
Milch
Zucker
Vanillzucker (mit echter Vanille)
Zubereitung:
Die Eier werden getrennt und das Eiweiß mit einer Priese Salz fest geschlagen. Das Eigelb wird mit ca. 200ml Milch, dem Vanillzucker und 2 Eßlöffel Zucker (nach belieben) verrührt. Dann wird das das Ganz mit dem Mehl zu einem dünnen Teig verrührt. Eventuell muss noch etwas Milch nachgegeben werden.





Der Eischnee wird dann vorsichtig untergehoben und in einer Bratpfanne Butter oder Öl erhitzt. Dann den Teig in die Pfanne gießen und bei mittlerer Hitze goldbraun anbacken. Dann in Vierteil zerteilen und diese wenden. Wenn diese Seite ebenso angebacken ist, den Schmarren in in Stücke reißen und aus der Pfanne auf einem Teller anrichten.
Dann noch mit Stauzucker bestreuen und servieren! Gerne reicht man dazu Zwetschkenröster oder Apfelmus.

Wer es extravagant möchte, kann auch Schokolade schmelzen und darüber geben (Bild unten).





TIPP: Wer es gerne mal anders mag, soll den Apfelschmarren probieren: Einfach noch 2 geriebene Äpfel unter den fertigen Teig geben!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

jammi

Anonym hat gesagt…

Sehr sehr lecker =D super Rezept !!!

Anonym hat gesagt…

rezept ist sehr zu empfehlen,vielen dank-super lecker!

Anonym hat gesagt…

echt richtig lecker und einfach zu machen, hab sogar doppelte menge gemacht, super!!

Anonym hat gesagt…

Das rezept ist echt super leicht zu machen... ich hab auch doppelte menge gemacht und es hat suuuuper lecker geschmeckt!!! viel spaß beim selber machen :)

Weinbeeren hat gesagt…

Auch sehr gut ist die Zugabe von etwas aromatischem Rum oder Amaretto.

Echte Vanille schmeckt zudem besser als Vanillzucker!